Hinweis! Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser zur Anzeige dieser Seiten. Bitte denken Sie über ein kostenloses Update nach, um die Vorzüge moderner Webseiten genießen zu können. Möchten Sie mehr Informationen?
max-planck-schule-kiel.de
Turm-Gebäude der Max-Planck-Schule
Minipfeil-Bild für BrotkrumenMinipfeil-Bild für Brotkrumen Auslandskontakte
Twitter RSS Icon Lupe Icon Diese Seite drucken!
Farbverlauf
Icon für Login Schlagzeilen
Icon für Login Aktuelle Termine
  • Mi, 25.04.2018: Abitur KF Französisch
  • Mi, 25.04.2018,
    19:00-21:00 Uhr: Elternversammlung 8. Klassen
  • Do, 26.04.2018: Zukunftstag 8. Klassen
  • Do, 26.04.2018: Jugend trainiert für Olympia-Fußball WII
  • Do, 26.04.2018,
    18:30-22:00 Uhr: Chorprojekt Filmmusik
Icon für Mittagessen Mittagessen
Icon für Schulkleidung Schulbekleidung
Icon für den User Meine MPS (Login)

"Going international"

Flagge Australiens Flagge Chinas Flagge Europas Flagge Kolumbiens Flagge USA

Die Öffnung der Schule ist im Schulprogramm der Max-Planck-Schule festgeschrieben. So haben wir es uns unter anderem zum Ziel gesetzt, Austausche und internationale Begegnungen allgemein und auch in Unterrichtsprojekten zu fördern und zu unterstützen. Denn sie spiegeln eine lebendige Schule und gelebten Unterricht wider. Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler anderen Kulturen begegnen und dabei lernen, Anpassungsfähigkeit und Toleranz zu üben. Sie wenden auf diese Weise die Fremdsprache authentisch und zielorientiert an und haben die Möglichkeit Freunde zu gewinnen, neue Denkanstöße zu erhalten und berufliche Chancen zu entdecken.

Jährlich gehen im Schnitt 10 Schüler und Schülerinnen nach der 10. Klasse ins englischsprachige Ausland wie Amerika, Kanada, Australien oder Neuseeland. Seit einigen Jahren verbringen unsere Schüler auch ein Schuljahr in Polen oder Estland, auch Südafrika und die lateinamerikanischen Staaten sind attraktiv geworden.
Jedes Jahr besteht die Chance ein Stipendium zu erhalten. Auf einem Informationsabend, der immer nach den Sommerferien stattfindet, berichten die zurück gekehrten "Auslandsfahrer" interessierten Neunt- und Zehntklässern und deren Eltern über ihre Erfahrungen im jeweiligen Land, in den Gastfamilien und Schulen. Unterschiedliche Organisationen werden vorgestellt und Informationsmaterial verteilt.

In den 9. und 10. Klassen haben unsere Schüler die Möglichkeit, für drei bis sechs Monate an einem Schüleraustausch mit Frankreich teilzunehmen, der durch das Ministerium initiiert ist und durch uns in den Klassen angeboten wird.

Gäste männlich Gäste weiblich

Im Laufe des Schuljahres ist unsere Auslandsbeauftragte immer ansprechbar, um zu informieren und zu beraten. Sie betreut auch unsere Gastschüler und -schülerinnen, die die Max-Planck-Schule jedes Jahr aus unterschiedlichen Ländern aufnimmt und die dann für einige Wochen bis zu einem Jahr an Unterricht und Schulleben teil nehmen.
So empfängt die MPS regelmäßig Gastschüler von der Deutschen Schule in Buenos Aires Argentinien, "Villa Ballester", deren Schüler aus den 10. und 11. Klassen kommen, und der Deutschen Schule in Stockholm Schweden, "Tyska Skolan", die gerne 6. und 7.-Klässler schickt. In diesem Jahr werden wir erstmalig drei Schüler aus der 10. Klasse einer Deutschen Privatschule in Baranquilla Kolumbien, dem "Colegio Aleman" aufnehmen.
Unsere Schüler haben dann auch die Möglichkeit ihre Ferien bei ihren Gastgeschwistern im jeweiligen Land zu verbringen.

Dankbar sind wir allen Familien, die sich bereit erklären einen Gast aufzunehmen, selbst wenn der Sohn oder die Tochter keinen Gegenbesuch in Anspruch nehmen kann.

Gäste allgemein
Unsere Gäste in 2007 aus Frankreich, Thailand, Neuseeland, China und Kolumbien

Schulpartnerschaften pflegen wir seit 1989 mit Oppeln Polen (11. Klassen) und seit 1995 mit Tallinn Estland, wo sich unser Oberstufenchor jährlich im Wechsel mit dem Chor des Jakob Westholm G¨mnaasiums  trifft.

Einen E-Mail Austausch mit Edingburgh Schottland für die 9. Klassen ist in diesem Schuljahr 2007 ins Leben gerufen worden. Wir hoffen, dass er Bestand haben wird und sich vielleicht später zu einem Schüleraustausch entwickeln kann. E-Mail und herkömmliche Briefkontakte bestehen seit 2001 in einigen 5. und 6. Klassen zu verschiedenen Schulen aus Fredensborg in Dänemark. Die Schülerinnen und Schüler schreiben im Englischunterricht thematische Briefe, in denen sie sofort das gerade Gelernte umsetzen können. So wird der Unterricht authentisch und der Sinn des Lernens von Fremdsprachen deutlich. Die Orientierungsstufler waren sogar einige Male so mutig, zu ihren Partnern nach Fredensborg zu fahren, und diese wagten dann auch einen Gegenbesuch.

Eine E-Mail und Internet AG wird seit 2004 jedes Jahr für die 8. und teilweise auch 9. Klassen mit Fredensborger Schulen angeboten. Auch hier tauschen die Teilnehmer in bestimmten Abständen thematisch gelenkte Briefe mit ihren dänischen Partnern aus. Dazwischen werden private E-Mails geschrieben oder die Teilnehmer chatten. Ein Besuch und Gegenbesuch sind fester Bestandteil dieser AG.

DK Austausch Ein erstes Comeniusprojekt mit dem Thema "When our grandmothers were young" wurde im Jahr 2001/2 erfolgreich mit den Ländern Schweden und Portugal durchgeführt. Es wurde zusammen getragen und dokumentiert, wie Frauen in den jeweiligen Ländern damals lebten und wie sie mit der Situation des Krieges und der Nachkriegszeit umgegangen sind.
Seit 2005 läuft ein neues Comeniusprojekt mit dem Ziel einen internationalen Kalender zu erstellen. Unsere Partner sind Dänemark, die Niederlande, Griechenland und Spanien. Alle beteiligten Länder führen ihre nationalen Feiertage in Wort und Bild in diesem Kalender auf. Das Projekt endet 2009.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat unserer Schule (0431 6499280 oder schulleitung@max-planck-schule-kiel.de), das Ihnen die Telefonnummer oder E-Mail Adresse unserer Auslandsbeauftragten Frau Voß gibt.

IMPRESSUM -- Webseite von Sebastian Streibel & Stephan Mumm -- DATENSCHUTZERKL�RUNG


Navigationshilfe: Blauer Pfeil nach oben