Hinweis! Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser zur Anzeige dieser Seiten. Bitte denken Sie über ein kostenloses Update nach, um die Vorzüge moderner Webseiten genießen zu können. Möchten Sie mehr Informationen?
max-planck-schule-kiel.de
Turm-Gebäude der Max-Planck-Schule
Schulalltag Minipfeil-Bild für BrotkrumenMinipfeil-Bild für Brotkrumen Fachschaften Minipfeil-Bild für BrotkrumenMinipfeil-Bild für Brotkrumen Philosophie
Twitter RSS Icon Lupe Icon Diese Seite drucken!
Farbverlauf
Icon für Login Schlagzeilen
Icon für Login Aktuelle Termine
  • Di, 16.01.2018: Basketball-Turnier 7. Klassen
  • Mi, 17.01.2018: Volleyballturnier 8. Klassen
  • Mi, 17.01.2018,
    07:50-10:00 Uhr: Projekt Energiewende (9d, Ni)
  • Mi, 17.01.2018,
    10:15-12:25 Uhr: Projekt Energiewende (9c, Ni)
  • Do, 18.01.2018: Spieleturnier E/Q1
Icon für Mittagessen Mittagessen
Icon für Schulkleidung Schulbekleidung
Icon für den User Meine MPS (Login)

Orientierungsstufenwahl

Zum Philosophieunterricht in der Orientierungsstufe

Kinder sind Philosophen, meint der Pädagoge und Philosoph Hans-Ludwig Freese. Kinder empfinden für philosophische Probleme Neugier und stehen philosophischen Denkweisen aufgeschlossen gegenüber.
Was heißt Philosophieren mit Kindern? Natürlich (noch) nicht die Lektüre von Kant und Schopenhauer. Auch nicht das bloße Erlernen von Lehrmeinungen und „Wahrheiten“. Philosophieren meint erst einmal das Nachdenken und Erforschen des Alltäglichen und scheinbar Selbstverständlichen. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch.
Philosophie fragt danach,

  • wie weit seine Erkenntnis reicht und aus welchen Gründen sie sich herleitet;
  • an welchen Werten er sein Handeln und sein Leben mit anderen ausrichten soll;
  • wie er sein Leben insgesamt glaubwürdig deuten kann.

Aspekte solcher Menschheitsfragen finden sich wieder in Fragen, wie sie Kinder bisweilen stellen:

  • Wie nah muss ich an einen Gegenstand herangehen, um ihn in seiner wirklichen Größe zu sehen?
  • Wir sehen alle dasselbe; aber wenn wir es malen, sieht es bei jedem anders aus. Wie kommt das?
  • Können Tiere sprechen?
  • Haben Pflanzen Wünsche?
  • Lebt das Wasser?
  • Soll ich durch eine Lüge meinem Freund aus der Klemme helfen?
  • Warum gibt es kein Spiel ohne Regeln?
  • Welcher Teil von mir ist wirklich ich?
  • Wo war ich, bevor ich auf die Welt gekommen bin?

Der Philosophieunterricht erzieht zum nachdenklichen Umgang mit solchen Fragen und mit den eigenen Vorstellungen und Erfahrungen. Im Philosophieren gewinnt Kinder Zutrauen zu ihrem eigenen Verstand und Freude daran, seine Tragweite in den verschiedenen Situationen zu erproben. Denn wer philosophiert, erlebt unsere Welt im Licht vielfaltiger Möglichkeiten und nimmt sie dadurch deutlicher wahr. In diesem Sinne entwickelt der  Philosophieunterricht alle Verstehensanlagen des Kindes. Er bringt philosophische Gedanken aus Vergangenheit und Gegenwart ins Spiel und ins Gespräch. Dabei erfährt ihr Kind etwas von der Geschichte der Philosophie und von den Geschichten der Philosophen.


Letzte Aktualisierung durch Joachim Vahland am Fr, 26.11.10


IMPRESSUM -- Webseite von Sebastian Streibel & Stephan Mumm -- DATENSCHUTZERKL�RUNG


Navigationshilfe: Blauer Pfeil nach oben