Logo Max-Planck-Schule Kiel
Max-Planck-Schule Kiel
MPS
Max-Planck-Schule Kiel

Austausch Chile - Deutschland

Todo comenzó el 6 de enero, el día que dejé mi ciudad natal. Salí de Puerto Montt junto con 3 chicas de mi colegio en dirección a Santiago, la capital de Chile. Allí nos juntamos 80 estudiantes chilenos que también harían intercambio en Alemania. Salimos de Chile en dirección a Brasil, y luego al destino final, Fráncfort. Al principio todos estábamos muy contentos y confundidos con el cambio de hora. En Fráncfort nos separamos en 2 grupos y nos dirigimos a nuestros albergues respectivos. Mi grupo se alojó en Külsheim, durante 1 semana de cuarentena preventiva. Allí nos conocimos mejor e hicimos nuevos amigos. Durante esta semana, visitamos diferentes pueblos y ciudades como por ejemplo Würzburg. Todo era nuevo para nosotros, en especial la arquitectura. Finalmente llegó el día de separarnos e ir con nuestras respectivas familias. La mañana del 14.01. nos despertamos temprano, tomamos desayuno y partimos cerca de las 8:30 al hbf de Fráncfort. Todos estábamos nerviosos. Me fui de Fráncfort cerca de las 13hrs con otros 9 chilenos aprox. y yo fui la última en bajarme del tren, en Kiel. Al llegar al hbf de Kiel, Selin (mi hermana anfitriona) e Ingo (el padre anfitrión) me estaban esperando. Al comienzo yo estaba muy nerviosa, pero fueron muy simpáticos y fue una linda bienvenida, me sentí a gusto y acogida. Definitivamente las costumbres de acá son diferentes que las de mi familia en Chile, pero es muy interesante ir conociendo diferentes hábitos y tradiciones. Ya llevo 4 semanas en Alemania, 3 con Selin y sin duda me han recibido muy bien. Hemos salido a pasear, a conocer Kiel y sus cercanías y han sido lindas experiencias. Por otro lado el colegio es algo aburrido porque no entiendo todo, pero poco a poco voy aprendiendo más y también he conocido gente nueva muy simpática. Espero q Selin vaya a Chile para mostrarle Chile.

Übersetzung:

Alles begann am 6. Januar, dem Tag, an dem ich meine Heimatstadt verließ. Ich verließ Puerto Montt mit drei Mädchen aus meiner Schule, in Richtung Santiago, der Hauptstadt von Chile. Dort trafen wir auf 80 chilenische Schüler*innen, die ebenfalls an dem Austauschprogramm nach Deutschland teilnahmen. Wir verließen Chile in Richtung Brasilien und von dort ging es zum ersten Ziel, Frankfurt. Zunächst waren wir alle sehr froh in Deutschland zu sein, aber auch etwas verwirrt, wegen der Zeitumstellung, welche vier Stunden beträgt. In Frankfurt teilten wir uns in zwei Gruppen auf und gingen zu unseren jeweiligen Herbergen. Meine Gruppe fuhr nach Kühlsheim, wo wir eine Woche lang unter präventiver Quaratäne standen. In der Zeit lernten wir uns besser kennen und schlossen neue Freundschaften. Während dieser Woche besuchten wir verschiedene Städte, wie zum Beispiel Würzburg. Alles war neu für uns, vor allem die Architektur. Schließlich kam der Tag, an dem wir uns trennten und zu unseren jeweiligen Familien fuhren. Am Morgen des 14.01. wachten wir früh auf, frühstückten und fuhren gegen 08:30 Uhr zum Frankfurter Hauptbahnhof. Wir waren alle aufgeregt. Ich verließ Frankfurt gegen 13:00 Uhr mit etwa neun anderen Chilenen und Chileninnen und war die letzte, die in Kiel aus dem Zug stieg. Als ich am Kieler Hauptbahnhof ankam, warteten Selin (meine Gastschwester) und Ingo (der Gastvater) schon auf mich. Am Anfang war ich sehr nervös, aber sie waren sehr nett und ich fühlte mich wohl und willkommen. Die Bräuche hier unterscheiden sich definitiv von denen meiner Familie in Chile, aber es ist sehr interessant, andere Gewohnheiten und Traditionen kennenzulernen. Ich bin jetzt seit vier Wochen in Deutschland, drei davon bei Selin und ich bin ohne Zweifel sehr gut aufgenommen worden. Wir sind spazieren gegangen, um Kiel und seine Umgebungen kennenzulernen und das waren alles schöne Erlebnisse. Andererseits ist die Schule ein bisschen langweilig, weil ich nicht alles verstehe, aber nach und nach lerne ich mehr und habe zusätzlich auch ein paar nette Leute kennengelernt. Ich hoffe, dass Selin nach Chile kommt, damit ich auch ihr alles dort zeigen kann.

Auch im nächsten Schuljahr 22/23 plant die Fachschaft Spanisch den Austausch für die Oberstufe durchzuführen: bei Interesse gerne die Fachlehrer kontaktieren!

erstellt von Victoria Hickmann-Krath
am 24.02.2022

Gelungene Kooperation: Unterrichtsprojekt zur Spendensammlung und Vortrag über eine Reise nach Ecuador und auf die Galapagos Inseln im Sabbatjahr

Gelungene Kooperation: Unterrichtsprojekt zur Spendensammlung und Vortrag über eine Reise nach Ecuador und auf die Galapagos Inseln im Sabbatjahr

Wie bereits seit mehreren Jahren bekommen die Schüler des Abijahrgangs im Spanisch Unterricht während der Arbeit zum Thema Un mundo más justo – Eine gerechtere Welt die Aufgabe, Geld zu verdienen, um es für ein selbstgewähltes Hilfsprojekt zu ...

weiterlesen

Anmeldung für den Chile-Austausch mit einer Deutschen Schule bis 30.11.22

Anmeldung für den Chile-Austausch mit einer Deutschen Schule bis 30.11.22

Der Deutsch Chilenische Bund sucht aktuell noch Gastfamilien in Deutschland, die für 6 Wochen im Januar/Februar chilenische Schüler der 11. Klasse (ca. 16/17 Jahre) einer deutschen Schule aufnehmen. Der freiwillige Gegenaustausch findet in den deutschen ...

weiterlesen

Gastfamilie für Juan aus Ecuador ab 17. August für 2-10 Monate gesucht!

Gastfamilie für Juan aus Ecuador ab 17. August für 2-10 Monate gesucht!

Liebes Schulteam, wir bitten Sie um Ihre Unterstützung! Unser Austauschschüler Juan aus Ecuador sucht ab dem 17. August noch eine Gastfamilie ab zwei bis zehn Monate und freut sich, hoffentlich ganz bald ein Zuhause auf Zeit in Deutschland zu finden. Open ...

weiterlesen